NEWS

Halloween 2013

 

Am 31. Oktober 2013 geht es wieder schaurig zu im Tierpark, denn Angst und Schrecken werden verbreitet. 17 Uhr gehts los. Also seid dabei!

 

Euer Tierprak-Team

 

... mehr Infos hier

 

Übrigens: Uns könnt Ihr jetzt auch bei Facebook treffen.

 


STELLENANGEBOTE

Tierpfleger gesucht!

 

Der Tierpark sucht dringend einen Tierpfleger (gelernten Zootierpfleger). Nähere Informationen erhalten Sie unter der Tel.: 034463 27354.

Bewerben können Sie sich schriftlich per Post oder per E-mail.

 

ÖFFNUNGSZEITEN

April - Oktober
09:00 - 18:00 Uhr

 

November - März
09:00 - 16:00 Uhr

 

ab Februar,
Samstag und Sonntag
09:00 - 17:00 Uhr

EINTRITTSPREISE

Kinder: 2,00 €
Erwachsene: 3,00 €

Schwerbehinderte: 2,00 €

Hunde: 0,50 €

GASTSTÄTTE

Das Parkschlösschen bietet die ideale Starkung nach ihrem Tierparkrundgang. Informationen zu Öffnungszeiten erhalten Sie unter Tel.: 034463 60370.

.

  Vogelwelt

 

Schillernd und bunt erstrahlt in unserem Tierpark die Welt der Vögel. Aras, Fasane, Enten, Gänse, Kanarienvögel, Klein- und Graupapageien – Tiere von jedem Kontinent können Sie bei uns bestaunen. Aras kommen aus Südamerika, Fasane aus Mittelasien, Gänse und Enten aus Mitteleuropa oder Kanarienvögel von den Kanarischen Inseln und Azoren. Die meisten von ihnen ernähren sich vorwiegend pflanzlich, d.h. von Samen und Pflanzenteilen, selten auch von Insekten, wie beispielsweise die Kanarienvögel während der Brutzeit.


  Pfau Die jüngsten Mitglieder unserer Vogelwelt sind die beiden Graupapageien Koko und Ute. Sie haben besonderen Merkmale (übrigens, die aller Papageienvögel) gegenüber anderen Vogelarten. Das erste Merkmal ist der Kletterfuß, bei dem zwei Zehen nach vorn und zwei Zehen nach hinten gestellt sind, das zweite der Papageienschnabel. Die beiden kurzen Zehen I und II sind zur Körpermitte des Papageis orientiert, die beiden langen Zehen III und IV nach außen. Mit diesem Fuß führen viele Papageienarten Nahrung zum Schnabel, was nur in Ausnahmefällen in anderen Vogelgruppen vorkommt. Das zweite wichtige Merkmal ist der Papageienschnabel, der eine Vielzahl von Aufgaben (Knabbern, Knacken, Halten, Aufschneiden, Aufnehmen von Nektar ...) besitzt und sehr variabel eingesetzt wird. Der Papageienschnabel ist eine hochabgeleitete Schnabelform.


  Storch Aber auch andere Vogelarten haben Besonderheiten. So sind beispielsweise bei Enten oder Fasanen die männlichen Tiere viel größer und bunter, was Ihnen vor allem bei der Brautschau zu Gute kommt.


Doch machen Sie sich selbst ein Bild von unserer Artenvielfalt und besuchen Sie unsere Vogelwelt.


.